/ Blog

Werbung auf Snapchat - Hier erreichen wir die Gen-Z

Snapchat verzeichnet momentan 229 Millionen weltweite aktive Nutzer und zĂ€hlt zu den erfolgreichsten und beliebtesten Social Media Plattformen der Welt. Doch was steckt wirklich hinter dem Gespenst-Icon? Und wie interessant ist diese Plattform fĂŒr Werbetreibende? In diesem Blogbeitrag erfĂ€hrst du alles, was du ĂŒber Snapchat wissen musst, welches Potential die App als Werbeplattform hat und dass diese App weit mehr bietet, als einen Hundefilter. ;-)

Totgesagte leben lĂ€nger - Snapchat ist zurĂŒck

Mit witzigen Filtern, coolen Kameralinsen und sich selbst-löschenden Nachrichten und Storys war der Instant-Messaging Dienst lange auf dem Vormarsch und wurde bereits als Ablöse von Facebook und Instagram gehandhabt. Es dauerte jedoch nicht lange, bis Herr Zuckerberg auf die Konkurrenz reagierte und gefĂŒhlt alle erfolgreichen Formate kopierte. Als dann auch das Redesign der App zum absoluten Desaster wurde, musste Snapchat im Laufe des Jahres 2018 erstmals einen RĂŒckgang an tĂ€glich aktiven Nutzern verzeichnen. Trotz allem hat es der Dienst geschafft, diesen RĂŒckschlag zu ĂŒberstehen und feiert nun wieder steigende Nutzerzahlen. 

Hier ein paar aktuelle Zahlen:

  • In Österreich gibt es ĂŒber 2 Mio aktive Snapchat User (im gesamten D-A-CH-Raum ca 14 Millionen)
  • Snapchat User nutzen die App bis zu 20x am Tag
  • Die durchschnittliche Verweildauer der App liegt bei ĂŒber 30 Minuten
  • 67% der deutschen Nutzer sind jĂŒnger als 25 Jahre
  • Weltweit werden tĂ€glich 4 Milliarden Snaps verschickt

Das klingt doch schonmal nicht schlecht, oder? 

 

Snapchat vs. Instagram & Co - Das Alter macht den Unterschied

Bei Snapchat geht es weniger darum, Follower zu sammeln, sondern eher darum, mit Freunden in Kontakt zu sein. Genau das hob der Konzern am Tag der Freundschaft 2019 mit der “Real Friends”-Kampagne wieder einmal hervor und machte dadurch mit Positiv-Schlagzeilen auf sich aufmerksam. Das Netzwerk möchte sich so von Facebook und Instagram abheben, wo Beziehungen zwischen den Nutzern meist eher oberflĂ€chlich sind.

Ein mittlerweile doch recht großer Unterschied lĂ€sst sich außerdem erkennen, wenn man die demografischen Nutzerdaten genauer unter die Lupe nimmt. WĂ€hrend Facebook fĂŒr die Teenies heutzutage sowieso gar keine Rolle mehr spielt, steigt auch auf Instagram die Anzahl der â€œĂ€lteren” Nutzer (Sorry, in diesem Fall zĂ€hlt man auch mit 30 schon dazu ;-))  stetig. Unsere Millennials und die noch jĂŒngere Gen-Z weichen deshalb auf Plattformen wie Snapchat aus, denn mit Blumenkranz- oder BĂ€rchen-Ohren-Filtern können oft selbst hippe Mamas nichts mehr anfangen.

 

Snapchat als Werbeplattform

Bei diesem Punkt sind sich alle Werbetreibenden einig: die junge Zielgruppe online zu erreichen wird fĂŒr Unternehmen immer herausfordernder. Doch wie oben bereits erwĂ€hnt, begeistert die Gesichts-verĂ€ndernde App vor allem die junge Zielgruppe, was nur einer der GrĂŒnde ist, warum man den Kanal als Werbeplattform nutzen sollte. 

Wie Facebook verfĂŒgt auch Snapchat ĂŒber einen Ads Manager, ĂŒber den Werbung auf der Plattform geschalten werden kann.

Snapchat Advertising eignet sich ĂŒbrigens besonders gut um:

  • Lehrlinge zu akquirieren
  • die Brand Awareness zu stĂ€rken
  • Traffic, Leads oder App-Installs zu steigern sowie
  • andere Conversions zu erzielen

Als Anzeigenformat steht nicht nur die klassische Snap Ad zur VerfĂŒgung, bei der die User durch ein Hochwischen auf die gewĂŒnschte Website, zum App-Store oder zum Download eines Whitepapers gelangen. Selbst gebrandete Filter und kreative Kameralinsen können nun auch schon relativ einfach (direkt im Ad Manager oder mit dem Snap Lens Studio) erstellt werden.

Ein weiterer Grund, der fĂŒr die Ausspielung auf diesem Kanal spricht, sind die Kosten.

Da auf Snapchat vor allem hierzulande, noch eher wenige Werbetreibende Ads schalten, ist die Konkurrenz noch sehr niedrig und das zeigt sich auch bei den Preisen: die Kosten pro Swipe-Up - also der “Klickpreis” auf Snapchat - liegt meist noch unter 10c! Unser Performance Manager sagt:

 

„Auf Snapchat erreicht man Preise pro Klick/Swipe-Up wie in den Anfangstagen von Facebook.“

Marvin Mitterlehner / Performance Manager

Und das ist noch immer nicht alles! Laut der Forecast der Anzeigenmanager betrĂ€gt die potenzielle Reichweite in Oberösterreich mit dem Alters-Targeting “14-18 JĂ€hrige” alleine in Oberösterreich 90.000 User. Wir erreichen auf Snapchat mit diesem Targeting also doppelt so viele User als auf Instagram und sogar 6x mehr Nutzer als auf Facebook.

 

Fazit

Sabina Ziegler - Campaign Manager

Wer ein junges Publikum mit Werbung erreichen möchte, kommt an Snapchat definitiv nicht mehr vorbei! Es reicht einfach schon lange nicht mehr, einen Facebook Account zu haben - wer die Gen-Z ansprechen will, muss auch auf ihren KanĂ€len vertreten sein. 

Wir sind uns jedenfalls sicher, dass Snapchat auch in Österreich bei Werbetreibenden immer beliebter werden wird und sich in ein paar Jahren auch die Konkurrenz sowie der Preis verĂ€ndern werden. 

Unser Tipp: Seien Sie schneller als Ihr Mitbewerb! Sollten Sie ein passendes Thema parat haben und die junge Zielgruppe damit ansprechen wollen, dann nutzen Sie jetzt die niedrigen Preise der Plattform und die hohe Aufmerksamkeit der User. Wir helfen Ihnen gerne dabei, eine Snapchat-Kampagne aufzusetzen und die anspruchsvolle Gen-Z von Ihrem Unternehmen zu ĂŒberzeugen. 

 

Jetzt fĂŒr unseren Newsletter anmelden!