/ Blog

Shopping Ads auf der ├ťberholspur - Product-Listing-Ads werden kostenlos

Google Shopping Ads sind auf dem Vormarsch. Nicht so rasant wie Covid-19, aber in stetig steigender Kurve. Das zeigt unter anderem eine Studie von Adthena*. Retailer am US-Markt gaben demnach 2018 bereits 76% ihres Ad-Spends f├╝r Google Shopping (PLA-Ads) aus, nur noch 24% f├╝r Google Search (PPC-Ads)*. Es ist zu erwarten, dass sich dieser Kurs in Europa fortsetzen wird. Die neuen Big News von Google vom 21. April 2020 (Google Shopping Ads werden f├╝r Verk├Ąufer kostenlos) treiben diese Entwicklung weiter an.

Ein Grund mehr, sich mit Google Shopping genauer auseinanderzusetzen. Was kann Google Shopping und wo liegen seine Grenzen? F├╝r welche Unternehmen macht Google Shopping Sinn und in welcher Phase der Customer Journey k├Ânnen potenzielle K├Ąufer damit am besten erreicht werden?  Ein Fazit aus der Praxis, f├╝r Beginner als auch Fortgeschrittene.

Warum pl├Âtzlich kostenlose Shopping Ads?

Google selbst f├╝hrt in der offiziellen  Ank├╝ndigung der kostenlosen Shopping-Ads fast moralische Gr├╝nde an. 

ÔÇ×ÔÇť[...] We hope to provide a measure of relief for businesses and lay the groundwork for a healthier retail ecosystem in the future.ÔÇŁ ÔÇť

Bill Ready / President E-Commerce, Google Ireland Ltd.

Sehr wahrscheinlich spielt aber noch ein anderes Motiv bei dieser Entscheidung mit - Google m├Âchte mit diesem Schritt seinen Fu├č in der Online-Shopping-T├╝re zu einer Marktf├╝hrerschaft ausbauen. Der gr├Â├čte Konkurrent: Amazon. Denn wie eine Studie von Rogator Market Research & Software (2018) herausfand, starteten bisher 53% der Konsumenten ihre Produktsuche bei Amazon und nur 21% bei Google. 

Doch mit den neuen kostenlosen Shopping Ads k├Ânnten sich  diese Machtverh├Ąltnisse schon bald neu verteilen. Insbesondere, da Google mit dem Tool ÔÇťGoogle Shopping ActionsÔÇŁ auch ein Warenkorb-System im ├ärmel bereith├Ąlt. Wenn es nach Google geht, werden wir zuk├╝nftig via Google Shopping Produkte also nicht nur suchen & vergleichen, sondern den Kaufprozess auch direkt auf Google Shopping abschlie├čen.

Paid Shopping Ads werden ihre Bedeutung aber trotzdem nicht verlieren. Voraussichtlich wird bei Shopping Ads zuk├╝nftig ein ├Ąhnliches System wie bei Google Search mit paid & organic zur Anwendung kommen: Budgeteinsatz ist notwendig, um sich die besten Platzierungen im Shopping-Tab zu sichern. 

Was kann Google Shopping und wo liegen seine Grenzen?

Lasst uns das anhand einer kurzen Geschichte betrachten:

Anna ist gerade in eine neue Wohnung mit Terrasse gezogen. Als sie bei den Nachbarn einen Sonnenschirm sieht, beschlie├čt sie, ebenfalls einen zu kaufen. Da sie noch nie einen gekauft hat, wei├č sie weder, welche H├Ąndler Sonnenschirme anbieten, noch in welchen Preisklassen sie verf├╝gbar sind. Anna k├Ânnte nun: 

  • ... Gesch├Ąfte vor Ort pers├Ânlich besuchen. Dazu hat sie aber weder Lust noch Zeit, au├čerdem grenzt das ihre Auswahl stark ein. Anna will aber einen Schirm, der perfekt zu ihrer Terrasse passt. 
  • ...Diverse Online-Shops einzeln durchsuchen. Aber auch das ist aufwendig, vor allem, da die Such- und Filterfunktion vieler Online-Shops zu W├╝nschen ├╝brig l├Ąsst.
  • ...auf Amazon nach einem Sonnenschirm suchen. Da Anna aber ein sehr wertebewusster Mensch ist, m├Âchte sie lieber in einem heimischen Online-Shop einkaufen

 

Google Shopping Ads werden kostenlos! Vorteile und Grenzen des aufstrebenden Werbe-Formats und warum sie vor allem f├╝r Online-Shops & Retailer Sinn machen, erl├Ąutert dieser 506 Blogbeitrag.

Also geht Anna auf Google Shopping, sucht nach ÔÇťSonnenschirm TerrasseÔÇŁ, hat somit sofort einen ├ťberblick ├╝ber diverse Anbieter, Preise und Sonnenschirm-Stile und kann au├čerdem eine gute Suchfunktion f├╝r ihre Suche nutzen. Allerdings kann es auch passieren, dass sie so Sonnenschirm-Anbieter ├╝bersieht, die Google Shopping noch nicht nutzen. Solange die Auswahl gro├č genug ist, denkt Anna dar├╝ber aber gar nicht weiter nach, denn: Was sie nicht wei├č, macht sie nicht hei├č.

Welche Vor- und Nachteile von Google Shopping lassen sich aus unserer Geschichte mit Anna ableiten?

Nutzersicht Unternehmersicht
Erm├Âglicht h├Ąndler├╝bergreifende, bequeme Suche nach dem gew├╝nschten Produkt Erreicht genau die richtige ZIelgruppe: User mit bestehendem Produkt- und Kaufinteresse. Geringe Streuverluste, Conversions wahrscheinlicher.
Erm├Âglicht raschen ├ťberblick ├╝ber Produkttypen, Farben & Designs Attraktive Darstellung des Produkts mit Bild: 1 Bild sagt mehr als 1000 Worte
Rascher Preis├╝berblick Preisvorteile gegen├╝ber Konkurrenten k├Ânnen voll genutzt werden
Gute Filterfunktion nach Suchkriterien Filter- und Suchfunktion auf Eigen-Website schwer mit gleicher Qualit├Ąt umsetzbar bzw. sehr kostenintensiv
Nutzung f├╝r Konsumenten kostenlos Viele potenzielle Nutzer + ab Ende 2020 auch f├╝r Verk├Ąufer kostenlos m├Âglich
- Anzeige der Ads nicht nur im Google Shopping Tab, sondern auch bei Google Bildern, neben den Text-Suchergebnissen, bei Suchnetzwerk-Partnern sowie im Google Displaynetzwerk (z.B. Youtube, Gmail) m├Âglich.

Grenzen von Google Shopping

Nat├╝rlich haben Google Shopping Ads aber auch ihre Grenzen. Sie k├Ânnen (noch) nicht:

  • den Webshop ersetzen: Jede Shopping-Anzeige muss auf eine entsprechende Produktseite auf der Website des H├Ąndlers verlinken. Der Webshop muss ordentlich aufgesetzt sein, ein sicheres Warenkorb-System beinhalten und diverse gesetzliche Anforderungen erf├╝llen (Hilfsartikel: Anforderungen an die Website)
     
  • Kundenberatung ersetzen: Die Anzeigen geben nur die wichtigsten Eckdaten der Produkte wider, der Kunde muss bereits nach dem richtigen Produkt suchen
Google Shopping Ads werden kostenlos! Vorteile und Grenzen des aufstrebenden Werbe-Formats und warum sie vor allem f├╝r Online-Shops & Retailer Sinn machen, erl├Ąutert dieser 506 Blogbeitrag.
  • emotionalen USP kommunizieren: Die sehr strengen Bildspezifikationen & kurzen Vorschautexte der Shopping Product Ads lassen nur schwer die Kommunikation eines emotionalen USPs zu. Weniger geeignet sind sie daher vor allem f├╝r Produkte, die preislich teurer als die Konkurrenz sind, aber ihren USP nicht im kurzen Beschreibungstext glaubhaft machen k├Ânnen
     
  • Diverse Google Shopping Tools sind nur in manchen L├Ąndern verf├╝gbar, siehe Tabelle anbei

Deutschland klar im Vorteil - viele Google Shopping Tools sind in ├ľsterreich und Schweiz nicht verf├╝gbar

Verf├╝gbarkeit der Google-Shopping-Tools in ├ľsterreich, Deutschland und Schweiz (Stand April 2020)
Tool ├ľsterreich Deutschland Schweiz
Google Shopping Product Ads Ja Ja Ja
Google Shopping Showcase Ads Nein Ja Nein
Google Shopping Merchant Promotions Nein Ja Nein
Google Manufacturer Center Ja Ja Ja
Google Shopping Actions Dzt. nur in USA & Frankreich verf├╝gbar Dzt. nur in USA & Frankreich verf├╝gbar Dzt. nur in USA & Frankreich verf├╝gbar
Shoppable Ads on Google Images Dzt. nur f├╝r ausgew├Ąhlte Retailer zwecks Testing verf├╝gbar Dzt. nur f├╝r ausgew├Ąhlte Retailer zwecks Testing verf├╝gbar Dzt. nur f├╝r ausgew├Ąhlte Retailer zwecks Testing verf├╝gbar

F├╝r welche Unternehmen macht Google Shopping also Sinn?

Grunds├Ątzlich f├╝r fast alle Einzelh├Ąndler sowie Online-Shops, unabh├Ąngig ihrer Gr├Â├če, denn sowohl Produktanzahl als auch Mediabudget sind flexibel w├Ąhlbar. Die Kunden werden genau dann erreicht, wenn sie aktiv nach dem Produkt suchen. Zus├Ątzlich hat Google Shopping noch den Vorteil gegen├╝ber der klassischen Text Ads, dass auch ein Bild des Produktes angezeigt wird. Unbedingte Voraussetzung ist aber ein bestehender Online-Shop.

Fazit

Judith Mazzilli - Campaign Manager

Mit den neuen kostenlosen Shopping-Ads gewinnt das Anzeigenformat weiter an Bedeutung. Vorteile & Grenzen hin oder her, eines scheint klar zu sein: Wer in den Google Shopping Ads nicht aufscheint, wird zuk├╝nftig einen gro├čen Nachteil haben. Bis Ende 2020 soll der Rollout der kostenlosen Google Shopping Ads global abgeschlossen sein - sp├Ątestens dann wird der Wettbewerb  um die besten Platzierungen in die H├Âhe schnellen. 

Der richtige Zeitpunkt, um mit Google Shopping Ads zu starten, ist daher jetzt. Bauen Sie einen Vorsprung auf und starten Sie jetzt schon damit, Ihre Website, Ihre Produktbilder und Ihre Google-Shopping-Feeds auf den Run auf Google Shopping vorzubereiten. Wir unterst├╝tzen Sie gerne dabei.

 

Jetzt f├╝r unseren Newsletter anmelden!